header

Verkleidet und ausgestattet mit Trommeln, Topfdeckeln, Pfeifen und Ratschen... eben alles was Lärm macht, zogen wir durch die Straßen des Altorts. Die Kinder sangen ihre Faschingshits und begrüßten die Anwohner, Passanten, und die Eltern am Straßenrand mit viel Helau.
Den Abschluss fand der Zug im Rathausinnenhof. Die Kinder tanzten eine Polonaise und die letzten Kräfte wurden mobilisiert um nochmal gemeinsam viel Radau zu machen.

Deshalb waren wir in der Bücherei zu einem Aktionstag eingeladen.
Wir betrachteten gemeinsam im Kamishibai die Bilder und hörten die Erzählung von der kleinen Raupe Nimmersatt. Anschließend bastelten wir gemeinsam einen Kopfschmuck mit der Raupe.
Viele Bücher und CD'S rund um das Thema standen zum Ausleihen bereit und die Wahl viel nicht leicht. Schwer bepackt und glücklich ging es zurück in den Kindergarten.

Gemeinsam mit den Kindern des Kindergartens St. Bilhildis trafen wir uns zur Lichtmessfeier.

Wir bauten den Tempel von Jerusalem und erzählten in einem Rollenspiel die Begegnung von Simeon, Hannah und der hlg. Familie im Tempel. Wir sangen Lichtlieder und erhielten den Blasiussegen.

Es war wieder eine schöne gemeinsame Aktion der beiden Kindergärten.

„Eine lange Karawane zieht heut' durch die Nacht“ so sangen die Kinder und zogen als Könige verkleidet durch alle Räume.
Zuvor betrachteten alle gemeinsam im Erzähltheater (Kamishibai) die Erzählung von den 3 hlg. Königen.

Viel Spaß hatten sie beim Kronen basteln und beim Verkleiden.
Das Lied „Ein Stern steht hoch am Himmelszelt“ ertönte noch ganz viele Tage durch den Kindergarten.

Altersentsprechend wurde in allen 3 Gruppen das Weihnachtsfest gefeiert. Zunächst hörten und erlebten die Kinder die Erzählung rund um die Geburt Jesu durch Bilder, Legearbeiten und Figuren. Anschließend traf man sich zum gemeinsamen Singen am Adventsweg. Dann gab es ein paar Weihnachtsgeschenke für jede Gruppe.

Wir stärkten uns mit Weihnachtspunsch und Plätzchen, um anschließend die neuen Spielsachen auszuprobieren.
Die Bären- und Elefantenkinder haben zuhause wieder kleine Wichtelgeschenke gebastelt und auch diese wurden verteilt. Alle waren ganz gespannt: „Was ist wohl in meinem Wichtelgeschenk drinnen?“

Ein ganz besonderer Höhepunkt war für die Kinder wieder unser spontanes Krippenspiel. Alle Kinder der Gruppe bekamen eine Rolle, eine passende Verkleidung und /oder ein Instrument und alle machten mit. Der Gruppenraum wurde „umgebaut“ und mit Tüchern, Decken entstanden Kulissen für unsere ganz besondere Jesusgeschichte.

Dann spielten und sangen wir gemeinsam, vom weiten Weg nach Bethlehem und von Jesus Geburt im Stall.
Mit dem Lied: „Hirten tanzt und seid recht froh“, begleitet von vielen Instrumenten tanzten und freuten wir uns alle über die Geburt Jesus und stimmten uns auf die Weihnachtsfeier ein.

Zu einem gemütlichen Adventsstündchen trafen sich am Nachmittag des 14.12.18 zahlreiche Familien in der Mäusegruppe. Gemeinsam richteten wir ein leckeres Buffet mit Kuchen, Plätzchen, Stollen, Mandarinen, Kaffee, Tee, Säften u.v.m her. Nach der Begrüßung durch die Erzieherinnen, wurden Weihnachtslieder gesungen und die Kinder durften einiges aus dem Gruppenalltag präsentieren.

Nach der Zugfahrt und dem Fußweg vom Bahnhof zum Markt freuten sich die Elefantenkinder auf die vielen schönen Weihnachtsbuden. Unterwegs schon sangen sie alle fröhlich „Komm mit mir zum Weihnachtsmarkt wir bummeln Hand in Hand....“. Gespannt und neugierig betrachteten sie die verschiedenen Dinge, die da angeboten wurden.

Aufgeregt und voller Vorfreude erwarteten die Kinder den Besuch des Nikolaus, nachdem die im Kindergarten aufgereihten Socken am Vortag plötzlich verschwunden waren.
Findet der Nikolaus uns hier im Haus der Begegnung? Im Vorjahr trafen wir ihn „zufällig“ im Hofgarten.

Auch in diesem Jahr waren wir wieder eingeladen beim lebendigen Adventskalender mitzuwirken. Da wir diesmal am Fest der hlg. Barbara zu Besuch waren, stand die Legende der hlg. Barbara auch im Mittelpunkt unserer Darbietung.

Auch in diesem Jahr wollen wir jeden Tag im Advent Maria und Josef auf ihrem Weg nach Bethlehem begleiten und ein Licht anzünden.

Wir hören diesmal dazu jeden Tag eine Geschichte vom kleinen Esel Elias, der sich mit Maria und Josef auf diese Abenteuerreise begibt und unterwegs so einiges erlebt.

180 Kinderzeichnungen für das Buch: „Vom kleinen Fuchs Fridolin, der unbedingt Osterhase werden wollte“ (Autor A. Vornberger aus VHH) sind hier ausgestellt. Viele Kinder aus den Veitshöchheimer Kindertageseinrichtungen (Kindergarten- und Schulkinder), unter anderem auch von uns, hatten bei der Illustration mitgemacht und ihre Zeichnungen fanden in dem schönen Buch einen Platz.

Nachrichten

Krachmacherzug

Verkleidet und ausgestattet mit Trommeln, Topfdeckeln, Pfeifen und Ratschen... eben alles was Lärm macht, zogen wir durch die Straßen des Altorts. Die Kinder sangen ihre Faschingshits und begrüßten die Anwohner, Passanten, und die Eltern am Straßenrand mit viel Helau.
Den Abschluss fand der Zug im Rathausinnenhof. Die Kinder tanzten eine Polonaise und die letzten Kräfte wurden mobilisiert um nochmal gemeinsam viel Radau zu machen.

Die Raupe Nimmersatt wird 50 Jahre alt

Deshalb waren wir in der Bücherei zu einem Aktionstag eingeladen.
Wir betrachteten gemeinsam im Kamishibai die Bilder und hörten die Erzählung von der kleinen Raupe Nimmersatt. Anschließend bastelten wir gemeinsam einen Kopfschmuck mit der Raupe.
Viele Bücher und CD'S rund um das Thema standen zum Ausleihen bereit und die Wahl viel nicht leicht. Schwer bepackt und glücklich ging es zurück in den Kindergarten.

Lichterfest in der Vituskirche

Gemeinsam mit den Kindern des Kindergartens St. Bilhildis trafen wir uns zur Lichtmessfeier.

Wir bauten den Tempel von Jerusalem und erzählten in einem Rollenspiel die Begegnung von Simeon, Hannah und der hlg. Familie im Tempel. Wir sangen Lichtlieder und erhielten den Blasiussegen.

Es war wieder eine schöne gemeinsame Aktion der beiden Kindergärten.

­