header

Einige Kinder machten sich am frühen Vormittag nochmals mit den Laternen auf den Weg, diesmal zur Martinskapelle am Friedhof. Dort sangen sie im Morgengottesdienst, den Pfarrer Borawski anlässlich des Martinstags in der kleinen Kapelle feierte, das Lied: „Als Martin ein Soldat noch war“.

so klang es schon am Vormittag in unseren Räumen.
Mit Begeisterung sangen die Kinder Martinslieder, teilten miteinander Martinsbrötchen, und lauschten Geschichten vom Martinsumzug.
Wir feierten St. Martin – den Namenstag unseres Kindergartens.

Schon einige Wochen vor dem St. Martinsfest bereiteten sich die Kinder und Erzieherinnen der Mäusegruppe darauf vor. So sangen die Mäusekinder Martinslieder, ritten verkleidet als St. Martin durch den Gruppenraum und trafen die ersten Vorbereitungen für Ihre Martinslaterne. Jedes Mäusekind gestaltete einen Laternenvordruck mit braunen Handabdrücken.

Eigentlich wollten wir nur die Kürbisse und Sonnenblumen am Zaun der Gärtnerei bestaunen.
Doch dann wurden wir ganz spontan eingeladen, uns in den Beeten und Gewächshäusern umzusehen, was dort sonst noch alles gewachsen ist und nun geerntet werden kann.

Jedes Kind hat sich überlegt, welches Obst oder Gemüse es zum Erntedankfest mitbringen möchte.
Gemeinsam legten wir es in unsere Mitte.
Die farbigen Tücher zeigten uns Sonne, Wind, Regen, Erde – all das was es zum Wachsen braucht.

Das Wetter meinte es diesmal gut mit uns. Wir hatten spätsommerliche Temperaturen und auch die Sonnenstrahlen fanden noch ihren Weg durch das bunte Herbstlaub.
Wir suchten uns diesmal einen neuen Platz für unser „Lager“, da an unserem bisherigen Waldsofa alle Baumstämme und Zweige schon sehr morsch und zerbrechlich waren.

Bei unseren vielen Spaziergängen durch den Hofgarten schauen wir immer wieder mal am Küchengarten vorbei und beobachten wie dort Kräuter und Gemüsepflanzen wachsen.
Diesmal wollen wir nach den Kürbissen schauen. Es gibt hier Kürbisse in ganz verschiedenen Farben und Formen. Manche sind noch klein, andere ganz groß.

"Wir gehen in den Wald, ob's warm ist oder kalt" – so heißt das Lied, das alle Kinder am Morgen der Waldtage mit Freude singen.Endlich ist es wieder soweit! Kinder und Erzieherinnen haben sich schon lange auf die nächsten Waldtage gefreut.

Was passiert mit unserem schmutzigen Wasser? – Auf den Spuren des Wassers und dem Wasserkreislaus gehen unsere Kinder auch der Frage nach:Wohin kommt eigentlich das schmutzige Seifenwasser und unser Pippi?In der Kläranlage zeigt uns Rainer Siebert wo das landet und was damit passiert.

Jedes Jahr ein tolles Erlebnis – Unsere Kinder freuten sich schon sehr auf den Besuch und das leckere Frühstück. Einige erinnerten sich:" Das Müsli schmeckt so toll."

Überraschung zu Ostern – Die Kinder staunen über die verschiedenen Größen und Farben der Hühnereier und sagen herzlich DANKESCHÖN!!!!

Bei Rot bleib ich stehn - bei Grün darf ich gehn! – Heute war die Straße vorm Kindergarten viel befahren- ein gutes Übungsfeld zum richtigen Straßeüberqueren für alle Vorschulkinder

Nachrichten

Krachmacherzug

Verkleidet und ausgestattet mit Trommeln, Topfdeckeln, Pfeifen und Ratschen... eben alles was Lärm macht, zogen wir durch die Straßen des Altorts. Die Kinder sangen ihre Faschingshits und begrüßten die Anwohner, Passanten, und die Eltern am Straßenrand mit viel Helau.
Den Abschluss fand der Zug im Rathausinnenhof. Die Kinder tanzten eine Polonaise und die letzten Kräfte wurden mobilisiert um nochmal gemeinsam viel Radau zu machen.

Die Raupe Nimmersatt wird 50 Jahre alt

Deshalb waren wir in der Bücherei zu einem Aktionstag eingeladen.
Wir betrachteten gemeinsam im Kamishibai die Bilder und hörten die Erzählung von der kleinen Raupe Nimmersatt. Anschließend bastelten wir gemeinsam einen Kopfschmuck mit der Raupe.
Viele Bücher und CD'S rund um das Thema standen zum Ausleihen bereit und die Wahl viel nicht leicht. Schwer bepackt und glücklich ging es zurück in den Kindergarten.

Lichterfest in der Vituskirche

Gemeinsam mit den Kindern des Kindergartens St. Bilhildis trafen wir uns zur Lichtmessfeier.

Wir bauten den Tempel von Jerusalem und erzählten in einem Rollenspiel die Begegnung von Simeon, Hannah und der hlg. Familie im Tempel. Wir sangen Lichtlieder und erhielten den Blasiussegen.

Es war wieder eine schöne gemeinsame Aktion der beiden Kindergärten.

­